Diner-Spectacle in Brühl

Posted on 17. September 2010 von

0



Da kann man als Kölner mächtig stolz sein: In unmittelbarer Nachbarschaft läuft eine Bühnen-Show von Weltklasse-Format. Tatort ist Brühl, von mir gerne wegen seiner Beschaulichkeit als das Potsdam von Köln bezeichnet. Im dortigen Mega-Freizeitpark „Phantasialand“ gibt es ein anmutiges Show-Theater mit Namen Fantissima, und dort war ich gestern zur Premiere eingeladen. Der Mix aus Soul, Artistik und Kulinarik steht in der Tradition der großen „Diner-Spectacles“ in Paris und New York mit Glamour, Power, Soul und Liebe, betreibt einen ungeheuren Personalaufwand (hundert Mitwirkende für 300 Gäste) und schafft sogar ein sehr präsentables Menü in brillanter Optik und auf der Zunge fast schon Gourmet: Erstaunlich, wie man Jakobsmuscheln und Goldbrasse für so viele Gäste zart und saftig auf den Tisch bringen kann. Kochen für 300 ist bekanntlich etwas ganz Anderes als zwei Teller zu ziselieren und gerät meistens zum Trauerspiel – hier nicht. An der Entenbrust könnte noch gearbeitet werden; der prachtvolle Dessertteller aber ist schlicht perfekt. Die Herrschaften, die das alles angerichtet haben, sieht man hier im Bild.

Food Manager Torsten Hoffmeister und Küchenchefin Melanie Gaßen

Verschlagwortet: ,